Letzte Kneipe in Höngen steht auf der Kippe

Die letzte Kneipe in Höngen soll erhalten bleiben. Wirt Konrad wird 70 und möchte sich zur Ruhe setzen. Doch die Bürger-innen von Höngen wollen ihr „Miep un Kon“, auch bekannt als Dreißen oder einfach „biej Kon“ nicht verlieren. Deshalb soll eine Genossenschaft gegründet werden, die den Treffpunkt für Jung und Alt mitsamt der Kegelbahn retten will. Und dazu brauchen die Höngener Dich.  

Wärst Du bereit, in diese Genossenschaft einzutreten und somit die Grundlage zu schaffen, die
Gaststätte Dreißen zu erhalten?

Ein Genossenschaftsanteil beträgt € 100,00. Die genauen Bestimmungen werden durch die Genossen bei der Gründung auf der Gründungsversammlung festgelegt.

Clubs können ebenso Mitglied werden. Pro Mitglied muss mindestens ein Anteil gezeichnet werden, maximal zehn. Interessenten mögen sich bitte melden bei Gottfried Engendahl, Vorsitzender des Kulturvereins Selfkant, Telefon 02456 1416.